Coronaschutzimpfung? – Ja oder Nein? – Eine Betrachtung

März 6, 2021 Aus Von fa.bu

Das Thema Coronaschutzimpfung ist in aller Munde und nach wie vor Thema Nummer 1 in den Medien. Ich gehe davon aus, daß sich der Eine oder der Andere durchaus die Frage stellt, ob er sich impfen lassen soll. Ich möchte hier nicht auf die einzelnen verfügbaren „Impfstoffe“, die ja neuerdings „Vakzine“ heißen, eingehen.

Ich möchte einfach nur jedem Interessierten eine kleine Hilfestellung geben nach dem Sinn einer Coronaschutzimpfung zu fragen.

Dem „Aktuellen Lage-/Situationsbericht des RKI zu COVID-19“ vom 6. März 2021 können wir direkt auf Seite 1 folgende Zahlen entnehmen:

Bestätigte Fälle gesamt: 2.492.079
Genesene: 2.299.400
Verstorbene: 71.804

Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Maerz_2021/2021-03-06-de.pdf?__blob=publicationFile

Laut Pressemitteilung Nr. 404 vom 13. Oktober 2020 des Statistischen Bundesamtes lebten am 30. Juni 2020 83,1 Millionen Menschen in Deutschland.

Quelle: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/10/PD20_404_12411.html

Nun setzen wir die o.g. Zahlen mal in ein paar Verhältnisse, insbesondere zur Gesamtbevölkerungszahl, damit wir die o.g. vom RKI veröffentlichten Zahlen auch wirklich richtig interpretieren und einschätzen können.

Zunächst die bestätigten Fälle im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung:

Bestätigte Fälle gesamt: 2.492.079 -> 2.492.079 ./. 83.100.100 = 0,02999 -> 2,99%

Das bedeutet, daß 2,99% der Bevölkerung als bestätigter Fall (positiver PCR-Test) geführt werden.

Jetzt setzen wir die Verstorbenen ins Verhältnis zu den bestätigten Fällen:

Verstorbene: 71.804 -> 71.804 ./. 2.492.079 = 0,0288 -> 2,88%

Das bedeutet, daß 2,88% der bestätigten Fälle (positiver PCR-Test) verstorben sind.

Und jetzt noch ein Blick auf das Verhältnis der Verstorbenen zur Gesamtbevölkerung.

Verstorbene: 71.804 -> 71.804 ./. 83.100.000 = 0,00086 -> 0,086%

Das bedeutet, daß lediglich 0,086% der Bevölkerung „an oder mit“ bzw. „im Zusammenhang mit“ Corona verstorben sind.

Auf Seite 4 des Lageberichts finden wir diese 0,086% wieder, allerdings etwas anders dargestellt:

Todesfälle kumulativ: Fälle/100.000 Einwohner: 86,3

86,3 pro 100.000 Einwohner bedeutet nichts anderes als 0,086%. 0,086% der Bevölkerung sind also „an oder mit“ bzw. „im Zusammenhang mit“ Corona verstorben. Das bedeutet im Umkehrschluß aber auch, daß 99,91% der Bevölkerung nicht „an oder mit“ bzw. „im Zusammenhang mit“ Corona verstorben sind.

Können wir bei dieser Betrachtungsweise wirklich von einer tödlichen Pandemie sprechen? Sieht so eine gefährliche Pandemie aus?

Jetzt darf sich jeder die Frage stellen, ob bei einer Todesgefahr von 0,086%, bzw. einer Überlebenswahrscheinlichkeit von 99,91% eine „Schutzimpfung“ wirklich notwendig ist. Und dies gerade im Hinblick auf die aus meiner Sicht extrem schnell und in der Breite und über die Zeit nicht ausreichend getesteten und geprüften Vakzine.